Übergewicht bei Katzen

Angeblich, so schätzen Tierärzte, sind in Deutschland 50% der Katzen Übergewichtig.

Die Übergewicht kommt meistens daher, daß viele Katzenliebhaber aus Liebe zum Tier zu viel füttern. Weitere Faktoren sind Wohnungshaltung ohne Abwechslung, Klettermöglichkeiten und ähnliche Dinge. Auch die Kastration ist ein Faktor für Übergewicht.

Laut einer Studie schätzen Katzenhalter das starke Übergewicht ihres Tieres als „normal“ ein. Aber Übergewicht ist ja kein Schönheitsfaktor, sondern mit hohen Risiken verbunden.

Diabetes, Leberschäden,Gelenkserkrankungen wie Atrithis und sogar Hautkrankheiten können die Folge von Übergewicht sein.

Da es ja verschiedene Rassen und Größen von Katzen gibt kann man auch nicht pauschal von einem Gewicht auf Überfettung schliessen. Während eine normale „europäische Kurzhaar“ mit 4,5 kg stark Übergewichtig sein kann. Kann ein großer Maine Coon Kater mit 8 Kilo noch Normalgewicht haben.

Doch wie erkennt man den Ernährungszustand einer Katze?

Wann ist meine Katze übergewichtig?

Zur individuellen Erkennung des Zustands einer Katze gibt es den Body Condition Score.

Dabei wird die Figur der Katze durch anschauen beurteilt.

Zum Beispiel gilt als optimal wenn die Rippen der Katze beim streicheln leicht und ohne Mühe spürbar sind. Die Taille sollte beim Blick von oben noch deutlich zu erkennen sein.

Wobei bei einer Übergewichtigen Katze das Gegenteil der Fall ist. Eine deutliche Fettschürze ist zu spüren oder sogar zu sehen. Sie hat eine Fettschicht die die Rippen total bedeckt . Sie sind nicht mehr zu spüren. Auch eine Taille ist nicht mehr erkennbar.

Wie beim Menschen auch wird eine Katze dann übergewichtig wenn sie täglich mehr Kalorien aufnimmt als sie verbrennt.

Um eine Gewichtszunahme zu erkennen sollte man sein Tier 2 mal im Monat wiegen. Ich nehme meine mit auf die Personen Waage. Ich stelle mich mit Katze auf die Waage und subtrahiere mein exaktes Gewicht ohne Katze.

Bemerkt man ein schnelle und zu starke Gewichtszuhname kann man mit einer Diät wie FDH gegensteuern.

Der Erfolg einer solchen Diät hängt vom Halter ab. Sie müssen einfach konsequent sein. Denken sie sich Alternativen zur Belohnung aus.  Anstatt Leckerlis zu füttern geben Sie ihr einer Streichel-Massage. Das fördert auch den Stoffwechsel durch bessere Durchblutung.

Helfen kann auch wie beim Menschen das Essen langsamer aufzunehmen. Füttern sie in Etappen. Lassen sie sie Ihre Katze sich das Futter „verdienen“. Verstecken ne sie es in Wohnung und gehen sie mit ihr auf die Suche danach. Dies ist dann auch für Ihre Katze ein Erfolgserlebnis. Ergebnis: Sie ist schneller zufrieden als vorher, sie hat sich bewegt und sie frisst automatisch langsamer und schlingt nicht wie sonst alles auf einmal herunter und will noch mehr. Das steigert das Sättigungsgefühl.

Bei starkem Übergewicht lassen sie sich bitte von Ihrem Tierarzt beraten . Es gibt Spezialfutter mit höherem Anteil an Ballaststoffen, Kalorienreduziert und ähnlichem.

Hier gibts auch Diätprodukte für Katzen.



zooplus.de

One Comment Showing 50 most recent
  1. Flo

    Hallo Katzelbaer,

    guter Einstieg in das Thema. Ausser das das Katzen zuviel gefüttert und sich zu wenig bewegen (haha.. wer hätte es geahnt, wie bei uns Menschen 😉 ) ist vorallem auch wichtig welches Futter gereicht wird. Sehr viel Katzen- und Hundefutter enthalten Zucker. Darauf sollte man mal beim kauf drauf achten. Bei jungen Katzen ist „Barfen“ vielleicht auch eine gute Alternative, bringt auch für den Menschen mindestens einen Vorteil. Undzwar riecht das „Geschäft“ nicht mehr so streng. 😛
    Liebe Grüße
    Flo

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: