Lebensmittel die für Katzen schädlich sind

Der Organismus von Katzen unterscheidet sich völlig von dem menschlichen. Deshalb gibt es Lebensmittel die für Katzen schädlich sind und bei denen es heißt:

„Pfoten weg!“

lino232

Heute möchte ich 12 Lebensmittel vorstellen, die für Katzen schädlich sind.

  1. Schokolade

Süßigkeiten sind für Katzen generell ungeeignet. Katzen brauchen keinen Zucker, er schadet den Zähnen und macht fett.

Schokolade kann für unsere kleinen Lieblinge sogar Lebensgefährlich sein. Denn in Schokolade ist Theobromin enthalten. Dieser Stoff kann vom Organismus der Katze nur sehr sehr langsam abgebaut werden. Das heisst man kann sie damit sogar Vergiften. Damit ist nicht zu spaßen. Hat eine Katze eine Theobrominvergiftung kann sie an Herzversagen sterben.

Tip: Je dunker die Schokolade desto mehr Theobromin ist darin enthalten.

 

  2. Zwieben und Knoblauch

Zwiebeln und Knoblauch sind nichts für Katzen. Die darin enthaltenen Schwefelverbindungen greifen die roten Blutkörperchen an.

In größeren Mengen lösten auch Zwiebeln Vergiftungserscheinungen aus.

 

  3. Knochen

Wenn Katzen Mäuse jagen, dann fressen sie auch Knochen. Richtig! Und es schadet ihr auch nicht, denn die kleinen Mäuseknochen sind relativ weich und biegsam weil sie roh sind.

Im Gegensatz dazu sind gegahrte Knochen von Geflügel oder ähnlichem sehr gefährlich weil sie leicht Splittern können.

Tip :Also niemals der Katze die Knochen vom Brathähnchen geben.

Sie könnte daran ersticken!

 

  4. Rohes Schweinefleisch

Rohes Schweinefleisch ist ein absolutes No-Go.

Es kann die Erreger der Aujeszkyschen Krankheit enthalten. Dabei handelt es sich um eine Virusinfektion, deren Symptome denen der Tollwut ähneln.

Die sogenannte „Pseudowut„. Diese Erkrankung kann bereits innerhalb von 12 Stunden zum Tode führen.

Übrigens: Für Menschen ist dieser Virus nicht gefährlich.

  5. Avocado

 

Avocados enthalten das Toxin Persin, das für Katzen sehr schädich ist.

Es befindet sich in allen Teilen der Avocado, also auch in den Blättern der Pflanze. Gerade bei kleineren Tieren wie Hamster ect kann eine Persinvergiftung schnell zum Tode führen.

Die typischen Anzeichen für eine Persin-Vergiftung sind Herzrasen, Atemnot und Husten.

Tip: Halten Sie ihre Katze von Giftpflanzen fern.

 

 

Welche gebräuchlichen Pflanzen für Katzen giftig sind erfahren sie in meinem Artikel über giftige Pflanzen.

 

6. Grillfleisch

Gerade jetzt im Sommer ist Grillsaison. Katzen fühlen sich vom Geruch von brutzelndem Fleisch und Wurst magisch angezogen. Daher ist nicht nur Vorsicht vor Verbrennungen geboten ,sondern auch der Verzehr von Grillgut ist für Katzen nicht gesund. Fleisch und Wurst sind sehr fett und vorallem stark gewürzt oder mariniert. Damit ist es für Katzen unbekömmlich.

 

Tip: Füttern sie keine gewürzten Lebensmittel

 

  7. Weintrauben und Rosinen

Weintrauben und Rosinen führen bei Katzen zu Magen-Darm-Problemen,also zu Durchfall und Erbrechen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Nierenversagen kommen. An welchen Inhaltsstoffen das liegt ist zur Zeit noch unbekannt.

  8. Alkohol

 

Niemand der bei klarem Verstand ist wird seiner Katze Alkohol geben. Soviel ist klar. Dennoch kann es vorkommen das zb. nach einer Feier Reste herumstehen. Ein neugieriges Tier könnte versuchen davon zu kosten. Schon minimale Mengen Alkohol sind für Katzen sehr schädlich! Sie reagieren sehr heftig mit den bekannten Nebenwirkungen sie wir Menschen so zu schätzen wissen.

Tip : Auch Koffein ist sehr ungesund für Katzen.

 

  9. Milch und Sahne

Hartnäckig hält sich das Gerücht der Milch schlabbernden Katze. Fakt ist: Die meisten ausgewachsenen Tiere sind nicht in der Lage Milch zu verdauen. Sie reagieren darauf meist mit heftigem Durchfall.

 

 10.Fett

 

Fett ist Energielieferant und grundsätzlich nichts schlechtes. In gewissen Mengen braucht eine Katze auch Fett. Zum Beispiel um Vitamine aufzunehmen und zu verdauen. Auch für die Haut und das Fell sind Fette wichtig. Regelmäßig erwische ich Nala beim Fressen von Magarine. Die Menge macht aber das Gift. In zu großen Mengen führt Fett, besonders bei Wohnungstigern, die sich weniger bewegen, zu den bekannten Problemen, unter denen auch wir Menschen leiden. Übergewicht , Organverfettung und die Folgen sind ja jedem bekannt.

  11. Roher Fisch

 

Roher Fisch klingt eigentlich nicht schlecht. Ich dachte gleich an Sushi und traute meinen Augen nicht. Denn für Katzen ist er ungesund. Er enthält das Enzym Thiaminase, welches Vitamin B zerstört. Also kein Sushi für den Katzelbär.

Tip: Auch rohes Geflügel kann sehr schädlich sein! Salmonellen Gefahr!

 

  12. Salz

Für uns Menschen ist es fast schon undenkbar ungesalzene Speisen zu verzehren. Allerdings sollten sie das nicht auf ihre Katze übertragen. In Katzenfutter ist alles enthalten was Katzen brauchen. Zusätzlich zu salzen ist sehr ungesund für Katzen!

 

Katze-300x250_medpets_nl_357

 

 

2 Comments Showing 50 most recent
  1. Kathrin

    Hallo Simon,

    gut aufgelistet, mit Punkt 11 Fisch bin ich einverstanden, ich barfe und habe noch nie rohen Fisch verfüttert, es ist mir zu gefährlich.

    aber mit Deinem Tip mit dem rohem Geflügel bin ich nicht einverstanden.
    Ich barfe seit 1990 alle meine Katzen & auch die Hunde und noch NIE ist eines meiner Tiere an Salmonellen erkrankt.
    Auch von Katzenfreunden die 10 – 20 Jahre barfen, ist noch nie eine Katze erkrankt.

    Aber das ist meine eigene Meinung zu rohem Geflügel.

    Lieben Gruß Kathrin und the River Cats Finja & Lien

    • katzelbaer Post author

      Ja du hast recht. Ich hab das zu sehr verallgemeinert. Ich meinte auch eigentlich nur wegen Salmonellen.
      Wer, wie du barft, achtet natürlich darauf das Frisches fleisch verfüttert wird.

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: